Koronare Herzkrankheit

Neopterinmessung – warum ? s.u.Stichwort Neopterin

Verkalkung der Herzkranzgefäße-Computertomographische Diagnostik !?

Informationen zu diesem Thema unter www.herzdiagnostik.com
München Tel.: 089/242 0670

Grundsätzlich sinnvolle – teure – Ergänzungsmethode bei unklarer Risikosituation.
Kann nur Verkalkungen in den Gefäßen nachweisen.
Die Methode wird sicherlich in den nächsten Jahren durch die Kernspintomographie “ersetzt”. Die Entwicklung geht rasant voran.
Erste Studien erscheinen 2002 mit Darstellung von Plaqueskissen in den Herzkranzgefäßen.
Derzeit noch wichtigste bildgebende orientierende Untersuchung über den Gefäßzustand eines Patienten dürfte die hochauflösende Ultraschalluntersuchung der Halsgefäße sein.  (11/2002)
“sehr empfehlenswert” zur Risikoabschätzung !

Wirksamkeit der Vorbeugung der koronaren Herzkrankheit (sekundäre Prävention)

Belegt durch Interventionsstudien am Menschen
Gesamt          Kardiovaskuläre    Intermediärendpunkt
Mortalität      Mortalität
-Mediterrane Kost    -42 %           -68 %              ?
-Omega-3-Fettsäuren  -20-29 %        bis 30 %           Koronarsklerose
-Acetylsalicylsäure  -25 %           -22 %              –
-Statine             -25 %           -34 %              Koronarskl.,Carotis
-Betablocker         -20 %           -34 %              Rhythmusparameter
-ACE-Hemmer          -16 %           -26 %              Carotis, Pulswelle
Belegt vor allem durch epidemiologische Studien und Surrogatendpunkte
-Aufgeben des Rauchens             -Fettarme, modifizierte Kost.
-Körperliche Aktivität             -Normgewicht
-Nicht medikament.                 -Moderater Alkoholkonsum
Blutdrucksenkung                  -Diabeteseinstellung
Intermediärendpunkte: z.B. angiographisch fassbare Koronarsklerose, sono-
graphisch fassbare Carotisveränderungen.
Surrogatparameter   : z.B. LDL, Blutdruck, Endothelfunktion u.Ä.

Quelle : MMW 2003:28; 196 ff  Prof.Dr. C von Schacky