Koronarangiographie

Unter Koronarangiographie oder auch Coronarangiographie versteht man die
heute noch standardmäßig mit Röntgenkontrastmittel durchgeführte Untersuchung der Herzkranzgefäße.
Es sind jedoch auch schon Verfahren in Entwicklung, bei denen Herzkranzgefäße mit der sog. Kernspintomographie untersucht werden können.

Die Koronarangiographie mittels Herzkatheter ermöglicht neben der Diagnosestellung auch gleich eine Behandlungsmöglichkeit der Herzkranzgefäße mit dem sog. Ballonkatheter (Dottern oder PTCA) mit/und ohne Stenteinlage (meist Drahtgitterdehnung).
Diese Aufweitung mit Drahtgitterdehnung von Gefäßeinengungungen scheint sich zu bewähren. Jetzt werden auch Drahtgitter getestet mit einem Medikamentenüberzug, welche vielversprechende erste Ergebnisse zeigen.
(Sirolimus Stents) NEJM 2002;346 1770