Isolierte systolische Hypertonie

Behandlung der isolierten systolischen Hypertonie

Betrifft Originalarbeit aus den:
Arch Intern Med.2003 Dec 8-22; 163(22):2677-8.
In der oben genannten amerikanischen Zeitschrift wurde im Dezember 2003 eine wichtige Arbeit veröffentlicht, welche das Ausmaß der Minderung des Herzgefäßrisikos beschreibt, welche mit der Behandlung der isolierten systolischen Hypertonie verbunden ist. Zusammenfassend hat sich gezeigt, dass über einen Behandlungszeitraum von etwa 14 Jahren das relative Risiko um den Faktor 3 gegenüber der Plazebogruppe vermindert werden konnte. Das bedeutet, dass behandelte Patienten im Laufe der 14 Jahre ein um das 3-fache geringeres Risiko hatten schwere Herzgefäßerkrankungen zu erleiden.
Die Daten stammen aus der sogenannten SHEP-Studie ( SHEP-Systolic-Hypertension in the Elderly Programm). Daten aus dieser Studie sind bereits früher veröffentlicht worden und haben auch schon bei geringeren Behandlungszeiträumen die Wirksamkeit der Behandlung der isolierten systolischen arteriellen Hypertonie gezeigt.