Hagen-Poiseuillsches’Gesetz

Das Hagen-Poiseuillsche’Gesetz lautet:
4
Delta p x Pi x r
v =   ——————-
n   x  8 l

V= Stromzeitvolumen
Delta p = Druckgradient /- unterschied
r = Gefäßradius (Halbdurchmesser)
n = Vollblutviskosität ( Zähflussigkeit des Blutes / der Flüssigkeit)
l = Länge des betrachteten Gefäßes
Pi = 3,14…

Der Halbdurchmesser geht in der 4. ! Potenz in die Gleichung ein.
d.h., daß kleine Änderungen des Gefäßdurchmessers große Auswirkungen der Blutdurchströmung bewirken !

Nach dieser Gleichung kann man eine Verbesserung  der Durchblutung durch
die Vergrößerung des Gefäßdurchmessers, durch Erhöhung des Durchblutungsdruckes und / oder durch eine Verringerung der Blutviskosität (“Blutdicke”) bewirken.

(Leider lässt das Schreibprogramm keine bessere Darstellung von mathematischen Gleichungen zu)