Gangrän

Mit dem Begriff Gangrän bezeichnet man einen Gewebeuntergang.
Dieser Begriff wird meist im Zusammenhang mit der arteriellen Durchblutungsstörung der Beine gebraucht.
Das sog. Raucherbein führt im IV. Stadium zum Absterben von Gewebe durch die Unterbrechung der Blutzufuhr besonders zu Zehen und Fuß. Die Göttinger Risikostudie hat gezeigt, daß auch der Bluthockdruck eine wesentliche Rolle für die Entwicklung der Durchblutungsstörung der Beine spielt.
Unterschieden wird außerdem noch in eine trockene und feuchte Gangrän ( die letztere ist dann mit einer Infektion des Gewebes verbunden. )