Eklampsie

Eklampsie: Krämpfe, die kurz vor oder nach einer Geburt auftreten können ( ca. 1 mal unter 500 Entbindungen). Die Krämpfe werden wahrscheinlich durch das Zusammenziehen lokaler Gefäße im Gehirn ausgelöst. Durch sorgfälltige Schwangerenbetreuung lassen sich diese schweren, lebendsbedrohlichen Anfälle oft verhüten. Warnzeichen sind Kopfschmerzen, Sehstörungen, Schwindelgefühl, Erbrechen ( s. -> Schwangerschaft ).

Welche Behandlung gibt es ?

Eine Übersichtsarbeit zur Therapie der Eklampsie ist 2003 im NEJM erschienen. Es wurde die Wirksamkeit von Nimotipin mit der Standardtherapie mit Magnesiumsulfat verglichen. Es hat sich gezeigt, daß Magnesiumsulfat wirksamer war bei der Vorbeugung von epileptischen Krämpfen bei Frauen mit einer schweren Präeklampsie . Michael A. Belfort et al. N.Engl.J.MED 348;4:304 ff

 

 

Reference: Eklampsie