Diabetes mellitus (Blutzuckerkrankung)

Diabetes mellitus ist die lateinische Bezeichung für die Zuckerkrankheit.
Man unterscheidet den Insulinmangeldiabetes Typ I, welcher meist in jungen Lebensjahren auftritt vom Typ II Diabetes des Erwachsenen, welcher meist durch eine herabgesetzte Insulinempfindlichkeit des Menschen ausgelöst wird. Die Zuckerkrankheit ist mit einem hohen Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Gefäßkrankheit der Beine und der Nieren verbunden.
75 % der Zuckerkranken haben einen erhöhten Blutdruck. Übergewicht führt meist sowohl zur Auslösung des Diabetes wie auch des hohen Blutdruckes.

Diabetes und Nierenerkrankung – Hinweis auf eine hervorragende übersichtsarbeit !

Im New England Journal von 2002;346:1145-1151 findet sich eine sehr gute
Übersicht über den derzeitigen Stand des Wissens.
Zusammenfassend:
Frühzeitige Suche nach einer Eiweißausscheidung (Mikroalbuminurie?)
Wenn Einweißausscheidung dann Intensivierung der Behandlung:
Lebensstil ! ( Gewichtsreduktion, körperl. Training,Verminderung der Aufnahme von übermäßigem Eiweiß, Salz und Alkohol) Rauchen einstellen !
Diabetes einstellen : HBA1c unter 7 % ! und Kontrolle des Blutdruckes.
Zielwerte unter 130 syst. und 80 diastolisch.
Da es keine direkten Vergleichsstudien zwischen den wirksamen AT 1 Blockern und ACE Hemmern gibt, ACE Hemmer als Medikation der ersten Wahl bei Diabetikern mit Albuminurie.  – Kontrolle von Kreatinin und Kalium nach Beginn der Medikation ( 7 Tage ) . Falls mit dem ACE Hemmer keine ausreichende Blutdruckeinstellung erreicht werden kann, dann als zusätzlichen Medikation einen Betablocker und / oder ein Diuretikum oder bei Unverträglichkeiten auch ein Nicht-Dihydropyridine Calziumantagonisten (z.B. Verapamil oder Diltiazem). Der Einsatz von Statinen wird diskutiert.

 

Reference: Diabetes mellitus (Blutzuckerkrankung)