Cholesterinkristallembolie Syndrom

Das Cholesterinkristallembolie-Syndrom (CES) tritt relativ selten auf. Betroffen sind meist ältere Männer, Hypertoniker, Patienten mit Atherosklerose (meist Raucher) oder Patienten nach gefäßchirurgischen Eingriffen.
Das CES kann zur Beteiligung vieler Organe wie Nieren, Gastrointestinal- trakt, Pankreas, Herz oder Gehirn  führen. An der Haut kommt es nicht selten zu lividen, schmerzhaften Verfärbungen der unteren Extremität, was als  “purple toe syndrome” bezeichnet wird. Eine kurative Behandlung gibt es nicht. Empfohlen werden eine antiinflammatorische Strategie  und die Stabilisierung von Plaques z.B.  durch Optimierung der cholesterinsenkenden  Therapie.
Rieke Neuhoff et al. Med Klin 2008; 103: 589-601

Reference: Cholesterinkristallembolie Syndrom