Bluthochdruck und schwarzer Tee

Effects of Black Tea on Blood Pressure: A Randomized Controlled Trial
Jonathan M. Hodgson, PhD; Ian B. Puddey, MD; Richard J. Woodman, PhD; Theo P. J. Mulder, PhD; Dagmar Fuchs, PhD; Kirsty Scott, BSc; Kevin D. Croft, PhD

Arch Intern Med. 2012;172(2):186-188. doi:10.1001/archinte.172.2.186

Since this article does not have an abstract, we have provided the first 150 words of the full text and any section headings.

High blood pressure (BP) is a leading risk factor contributing to the global burden of disease. Small changes in BP due to dietary modification may have a significant impact on the prevalence of hypertension and risk of cardiovascular disease.1

Tea is a popular beverage worldwide and is usually the major source of population flavonoid intake, often providing more than half of total intake.2 There is mounting evidence that tea and its flavonoids can make an important contribution to vascular health.3 However, the effects of regular consumption of black tea on BP remain unclear.

Our objective was to assess the effects of regular black tea consumption (3 cups/d) for 6 months on 24-hour ambulatory BP. We found that black tea consumption resulted in significantly . . . [Full Text of this Article]

Hoch die Tassen: Schwarzer Tee lässt Blutdruck sinken
PERTH (ob). Regelmäßiger Genuss von schwarzem Tee scheint die Gesundheit zu fördern. Australische Forscher haben jetzt in einer kontrollierten Studie festgestellt: Drei Tassen pro Tag wirken günstig auf den Blutdruck.

Heißgetränk mit medizinisch wertvollen Wirkeigenschaften: eine Tasse schwarzer Tee.

© Okea / fotolia.com
In bisherigen Studien konnte schwarzer Tee als Blutdrucksenker nicht überzeugen. Möglicherweise waren diese Studien zu klein oder von zu kurzer Dauer, vermutet ein Forscherteam um Dr. Jonathan M. Hodgson aus Perth. Seine Gruppe hat deshalb eine neue Studie konzipiert (Arch Intern Med 2012; 176: 186).

Dafür sind 95 Probanden im Alter zwischen 35 und 75 Jahren ausgewählt worden, deren 24-Stunden-Blutdruckwerte weitgehend normal waren. Nach einer vierwöchigen Run-in-Phase, in der alle Teilnehmer täglich drei Tassen schwarzer Tee, aufgebrüht aus Teeblättern, tranken, erfolgte die Randomisierung: Die Hälfte der Probanden trank weiterhin täglich drei Tassen schwarzer Tee (1493 mg pulverisierte Teefest stoffe, darin enthalten 429 mg Polyphenole und 96 mg Koffein), die andere Hälfte bekam täglich drei Tassen eines im Geschmack und Koffeingehalt vergleichbaren Getränks (Placebo) vorgesetzt.

Im Vergleich zur Kontrollgruppe war der systolische 24-Stunden-Blutdruckwert in der Interventionsgruppe nach drei Monaten um 2,7 mmHg und nach sechs Monaten um 2,0 mmHg niedriger. Beim diastolischen Wert betrug der entsprechende Unterschied 2,3 mmHg und 2,1 mmHg.

Auf Bevölkerungsebene wären diese Unterschiede mit einer Reduktion von kardiovaskulären Erkrankungen um 7 bis 10 Prozent assoziiert, so die Autoren.

Reference: Bluthochdruck und schwarzer Tee