Bluthochdruck und Schokolade

Bitter-Schokolade statt Medikamente zur Blutdrucksenkung ?!

Nach Untersuchungen von Dirk Taubert (Universität Köln mit Veröffentlichung im Journal of the American Medical Association) soll ein Stück dunkle Schokolade den Blutdruck senken.
Über 18 Wochen wurde täglich 6,3 g dunkle Schokolade gegessen. Diese Gruppe hatte eine Blutdrucksenkung von 2,9 mmHg syst. und 1,9 mm diast. im Durchschnitt erreicht. Weiße Schokolade hat zu keiner Absenkung des Blutdruckes geführt.
Kommentar: Die Studie war mit 44 Probanden sehr klein. Eine Bestätigung der Ergebnisse durch andere Untersucher steht noch aus….. aber bis dahin ist gegen ein Stück Schockolade ( dunkle !! ) am Tag nichts einzuwenden!
Bei dem einen Stück (ca. 30 kcal/d) sollte es aber bleiben, denn pro Kilogramm Körpergewichtszunahme muss mit einem Blutdruckanstieg von ca. 2mm HG syst. gerechnet werden !! Dann kommt nicht nur die Wurst, sondern auch die Schokolade auf den Speck ! (2007)
Schwierig ist es die richtige Schokolade ausfindig zu machen. Es liegt wohl ma Gehalt von Polyphenolen in der Schokolade. Es scheint so zu sein, daß “Ritter Sport Bitter” zu den Produkten gehört mit ausreichend Polyphenolen. Eine Deklaration dieses Inhaltsstoffes auf den Packungen erfolgt bislang nicht. ( 2008 )

Neues zur Therapie des Bluthochdruckes mit Bitterschokolade

Ein Stück Bitterschokolade senkt den Blutdruck
Bitterschokolade ist gut fürs Herz. Für Hypertoniker ist sie sogar ein besonders gesunder „Snack“, denn sie unterstützt die antihypertensive Therapie. Übertreiben sollte man allerdings nicht: Ein Stückchen reicht aus – mehr bringt nicht mehr Blutdrucksenkung, sondern nur mehr Pfunde – und die erhöhen bekanntlich das kardiovaskuläre Risiko.

Die randomisierte Schokoladen-Studie hatte bei 102 kardiovaskulären Risikopatienten mit Prähypertonie bzw. Hypertonie im Stadium 1 und manifesten Endorganschäden oder Typ-2-Diabetes untersucht, ob der tägliche Verzehr von einer viertel Tafel Bitterschokolade (25 g) den Blutdruck stärker senkt als das Naschen von einem einzelnen Stückchen (6 g). Nach drei Monaten hatten die Mittelwerte in der 24-Stunden-Blutdruck-Messung in beiden Gruppen signifikant abgenommen: um 2,3 mmHg in der 6-g-Gruppe und um 1,9 mmHg in der 25-g-Gruppe. Der günstige Effekt in der höher „dosierten“ Gruppe wurde jedoch mit einer Gewichtszunahme von rund 800 g erkauft.

Quelle:

P1340 – Antihypertensive effects of low versus medium dose dark chocolate in cardiovascular high-risk patients. S. Desch, Leipzig. 76. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung (DGK) in Mannheim, Poster.

Reference: Bluthochdruck und Schokolade