Bluthochdruck und Energy-Drinks

Viele Jugendliche benutzen Energiegetränke, um sich vor sportlichen Aktivitäten oder in der Disco in Schwung zu bringen. Die anregende Wirkung der Energydrinks geht auf die Bestandteile Koffein und Taurinzurück.

Bereits innerhalb von vier Stunden nach Genuss des Getränks stieg der systolische Blutdruck um 8% am ersten Tag und um 9,6% (gegenüber Ausgangswert) am siebten Tag. Der diastolische Druck nahm um 7 bzw.7,8% innerhalb von zwei Stunden nach Verzehr zu. Auch die Pulsfrequenz stieg bis zum siebten Tag um 11%. Überraschend war, dass die Koffeinmenge in dem Energydrink nur einer oder zwei Tassen Kaffee entsprach. ” Wäre der Blutdruckanstieg nur auf das Koffein zurückzuführen, hätte der Effekt sich nach zwei oder drei Tagen wieder abschwächen müssen “, meinte Kalus.
Gesunde junge Menschen vertragen Blutdruck- und Frequenzsteigerungen, wie sie hier beobachtet werden, ohne Probleme.
Dalus empfiehlt jedoch, Hypertonikern vom Genuss der Energydrinks abzuraten, da für sie ein vergleichbarer Blutdruck- und Frequenzanstieg nicht unbedenklich wäre. aus Herz 33, 2008

Reference: Bluthochdruck und Energy-Drinks