Bluthochdruck – isolierte systolische Hypertonie

Was versteht man unter einer isolierten systolischen Hypertonie ?

Unter einer isolierten systolischen Hypertonie versteht man eine Blutdruckerhöhung,welche ausschließlich den sogenannten oberen ( systolischen) Blutdruck betrifft. Entsprechend der Einteilung nach WHO ( von 1999) spricht man von einer Hypertonie, wenn der systolische Blutdruck über 139 mmHg erhöht ist. Bestehen also dauerhaft Werte von 140 mmHg und darüberliegend bei gleichzeitig normalen unteren Blutdruckwerten ( diastolischen) Werten, dann liegt eine ausschließliche systolische isolierte Hypertonie vor. Diese ISH ( isolierte systolische Hypertonie ) findet sich insbesonderen bei älteren Patienten.
Auch die ISH ist behandlungsbedürftig zur Vermeidung von Gefäßleiden an Herz und Gehirn.

Reference: Bluthochdruck - isolierte systolische Hypertonie